Die Sieger des KfW-Award 2011 wohnen in Lübeck
09.September 2011

Die Sieger des KfW-Award 2011 wohnen in Lübeck

Unter dem diesjährigen Motto „Effizienz mit Charme“ wurde Anfang Juni der Preis zum neunten Mal durch die KfW-Bankengruppe an fünf Privatbauherren vergeben.

Die Lübecker Frauke und Tobias Mißfeldt mit Ihrer Villa aus dem 19. Jahrhundert gewannen unter den 239 Einsendern den Ersten Platz. Die Fachjury wählte diejenigen Projekte, die durch ihre Sanierungsmaßnahmen oder Ersatzneubauten den Energieverbrauch ihrer privaten Häuser beachtlich reduzierten, wobei auch der optische Aspekt der Sanierungsmaßnahmen eine wichtige Rolle spielte.



Die 1894 in Lübeck erbaute Gründerzeitvilla wurde in den Jahren 2005 und 2010 liebevoll saniert. Die Bauherren Frauke und Tobias Mißfeldt legten besonderen Wert auf die Verbesserung der Energieeffizienz und sie wollten dabei die historische Ansicht des Gebäudes erhalten. Nach der Sanierung erstrahlt das umgebaute Wohn- und Geschäftshaus in neuem „alten Glanz“. Es sollte vorzugsweise eine bausubstanzerhaltende Wärmedämmung eingebaut werden. Dabei gelang eine optimale Komposition zwischen Außen- und Innendämmung. An den beiden Seiten und im Hinterhof    
wählte die Bauherrschaft das untergrundausgleichende und wärmedämmende Fassadensystem UdiRECO in 160 mm Dicke. Die Fassaden blieben, wie auch vor der Sanierung, schlicht und sind somit unbeeinträchtigt. Auf der Vorderseite wurde eine Innendämmung aus Zellulose vorgesetzt. Hinzu kam eine Naturschieferdachdeckung, nach außen öffnende schmale Fenster sowie die Ausrichtung des Vorgartens, damit konnte das Wohnen in Richtung Straße wieder belebt werden. Die schwierige Aufgabe „Energiebewusstes und zugleich charmantes Sanieren und Bauen“ wurde damit erfolgreich zu Ende geführt.

 

 

Quelle: KfW Bank


Zurück
08.September 2014

Eine Wärmedämmung von innen mit 15 Jahren Garantie für die Denkmalpflege

Wer ein denkmalgeschütztes Haus besitzt, hat sich sicher schon einmal mit dem Thema Wärmedämmung beschäftigt. Die Schwierigkeit liegt meist bei der recht komplizierten Umsetzung.  Als Alternative hat sich die innenseitige Wärmedämmung etabliert. Allerdings wird die Einfachheit durch Disskusionen um Taupunktverschiebung auf die Wandinnenseite und von großen Problemen mit Feuchtigkeit, die zu Bauschäden führen könnten, zerredet. Der Systemanbieter UNGER-DIFFUTHERM bietet mit zwei Jahrzehnten Erfahrung eine Lösung, was die diffusionsoffene, innenseitige Dämmung von Außenwänden betrifft. Aus dieser Erfahrung im Umgang und Einsatz mit leistungsfähigen Dämmsystemen wird  eine einfach zu verarbeitendes und sicheres System angeboten, das den Anforderungen der Energieeinsparung gerecht wird und die ein gesundes Raumklima ermöglicht. Der Einsatz wird sowohl für dünne Fachwerkhäuser und für dicke Schlossmauern, auch im Denkmalschutzbereich, möglich.   Als Hausbesitzer ist es auch in der Denkmalpflege möglich, wertvolle Energie zu sparen und das mit zusätzlich 15 Jahren Garantiepaket.


26.August 2014

Frische Lehmfarbe bringt Flair in jeden Raum

   

Auch an der schönsten Wohnungseinrichtung sieht sich das Auge mit der Zeit satt. Mit wenig Aufwand gelingt in jedem Raum eine frischere Ausstrahlung: Schon mit einem Anstrich kommt neues Flair in die eigenen vier Wände.



20.August 2014

Garantie für schimmelfreie Innendämmung Holzfaserdämmung reguliert die Luftfeuchtigkeit im Raum

Rund 40 Prozent der Gebäudesubstanz in Deutschland darf nur von innen gedämmt werden. Die Gründe sind verschieden, sei es der Denkmalschutz, den Mindestabstand zum Nachbargrundstück nicht unzulässig zu unterschreiten oder zur Dämmung seltener genutzter Räume, die innengedämmt sogar schneller die Wohlfühltemperatur erreichen. Zudem kann eine Innendämmung witterungsunabhängig, ohne Einrüstung und lange Vorbereitungszeiten angebracht werden. Der Markt hält eine Fülle an unterschiedlichen Materialien und Systemen bereit. Als herausragend gelten hierbei Holzfaserdämmstoffe, die sich mit ihren Fähigkeiten zu Feuchteregulierung, Schimmelschutz und Schalldämpfung als wahre Multitalente in puncto Raumklimaoptimierung zeigen. Nun garantiert ein Hersteller erstmals sogar 15 Jahre Schimmelfreiheit.






18.Juli 2014

Aktuelle Zinssenkung bei KfW-Förderung – attraktiver für Hausbesitzer und Modernisierer

Seit dem 16.07.2014 gelten für mehrere Förderprogramme der KfW neue Zinskonditionen. Das betrifft unter anderem die Programme für die energetische Altbau-Sanierung - genauer gesagt die Modernisierung der Heizung - sowie den altersgerechten Umbau. Die KfW hat die Zinsen gesenkt. Die Förderkredite der KfW werden damit noch günstiger und attraktiver für Hausbesitzer und Modernisierer.



17.Juli 2014

„Dahinter steckt Holzfaser!“ – Neue Kampagne trifft es auf den Punkt.

Die Wahl des richtigen Dämmstoffes ist für private Bauherren oft eine knifflige Angelegenheit. Der Verband Holzfaser Dämmstoffe e.V. (VHD) startet daher jetzt erstmals eine Imagekampagne, die gezielt Bauherren und Hausbesitzer über die positiven Eigenschaften von Holzfaserdämmstoffen informiert.

15.Juli 2014

Voll im Trend: Nachhaltige und gesunde Baustoffe

Die letzten Jahre haben es gezeigt: Immer mehr Bauherren achten beim Hausbau auf das Material und im Trend liegen zweifelsohne nachhaltige Baustoffe. Dass beim Hausbau sowohl im Innen- als auch im Außenbereich konventionelle Baumaterialien durch ökologische Baustoffe ersetzt werden können, ist sicher. Ökologisch bedeutet allerdings zugleich, dass Materialien aus der näheren Umgebung verwendet werden, sodass lange Transportwege wegfallen, wodurch eine Reduzierung des Ausstoßes von klimaschädlichem Kohlendioxid erfolgt.

08.Juli 2014

Natürliche Pflegekur für die alte Fassade

Zur perfekten Fassade gehört eine Holzfaserdämmung   Ein modernes UdiHolzfaserdämmsystem vom Systemhersteller Unger lässt sich problemlos nachrüsten. Was machen Sie mit Ihrem Wagen und Ihrer Heizung? Sie erhalten in regelmäßigen Abständen eine Wartungs- und Pflegekur. Nur die Fassade wird häufig vernachlässigt. Die Fürsorge für die "Visitenkarte des Hauses" endet meist bei der notwendigen Reinigung der Fenster und Türen.

04.Juli 2014

Schnell mal die Heizung tauschen...

Quelle: djd/ daikin   Etwa dreißig Prozent des gesamten Energieverbrauchs in deutschen Landen fallen auf private Haushalte. Davon entfallen fast drei Viertel auf den Verbrauch von Heizenergie der Wohnräume. Mehr als die Hälfte der früher als 1978 errichtetenn Gebäuden in Deutschland wird innerhalb der nächsten 20 Jahre von Grund auf zu sanieren sein und das sind mehr als 75 Prozent aller Immobilien.

03.Juli 2014

Beim Neubau neben dem U-Wert auch die Speicherfähigkeit beachten

Bei der Planung für Ihr neues Eigenheim müssen Sie natürlich die neuen energetischen Standards beachten. Der Energiebedarf von Eigenheimen an Heizung und Warmwasser wird weiter abgespeckt: Neubauten dürfen ab 2016 lediglich noch einen Jahresprimärenergieverbrauch aufweisen, der 25 Prozent unter den bisherigen Höchstwerten liegt.