ETA für UdiFRONT
08.Mai 2012

ETA für UdiFRONT

Das Original. Erstes Holzfaser WDVS (Wärmedämm-Verbundsystem) ist jetzt europäisch mit ETA zugelassen.

Nach viereinhalb Jahren intensiven Prüfungen und Auswertungen von Testergebnissen steht am DIBT in Berlin fest:

Das UdiFRONT System zählt zu den führenden WDVS (Wärmedämm-Verbundsystemen) aus natürlichen Holzfasern.

Es hat alle harten Kriterien nach den aktuell gültigen europäischen Baunormen erfüllt und es konnte die meisten Referenzobjekte ohne Schäden nachweisen.







Udi
FRONT SYSTEM ist die Dämmsystemlösung der Spitzenklasse für Altbau, Neubau oder Bestand
Hier finden Sie weitere Informationen zur ETA-Zulassung mit UdiFRONT Holzfaserdämmplatten

DIE VORTEILE IM ÜBERBLICK:

- ökologisch und gesundheitsfördernd
- aus reinem Nadelholz hergestellt
- bereits 1999 als bestes Dämmsystem von ÖKOTEST empfohlen
- bis zu 79 % der bisherigen Energiekosten können eingespart werden
- Amortisation durchschnittlich schon nach 5 Jahren möglich
- getestet für Brandschutz, Bewitterung, Langzeitbelastung und Dämmwirkung
- für alle Gebäudetypen aus Mauerwerk, Holz, und Fachwerk
- auf Wunsch für Bauherren mit 15 Jahren Garantie lieferbar
- ohne sperrende Materialien regelt das UdiFRONT SYSTEM das Raumklima und
den Feuchtigkeitsaustausch zwischen draußen und drinnen
- lärmdämmend, durch spezielles Sandwich
- 54 dB werden absorbiert (geprüfter Wandaufbau)
- UdiFRONT schützt wirksam durch hohe Masse vor sommerlicher Hitze

technische Kennwerte für UdiFRONT Holzfaser-Dämmplatte

Zulassungen: Holzbauweise Z-33.47-663, Mineralische Untergründe Z-33.43-204
Brandschutz: F 90 B
Inhaltstoffe: Nadelholz, max. 0,5 % Parafin, max. 2 % PVAC-Weissleim
(zur Schichtenverklebung ab 40 mm Dämmstärke)
Bemessungswert Wärmeleitfähigkeit: 0,045 W/mK
Dampfdiffusionswiderstand: μ 5
Kondensatspeichervermögen: ca. 20 Gew. %
Spezifische Wärmekapazität c: 2100 J/kg/K

lieferbare Formate: 1.300 x 790 mm, umlaufend Nut und Feder
lieferbare Dämmstärken: 60, 80 und 100 mm (höhere Dämmstärken mehrlagig zu verlegen)

Zurück
08.Dezember 2014

Wärmedämmung laut Kabinett künftig steuerlich absetzbar.

Wer dämmt, soll nach dem Willen der Bundesregierung diese Sanierungsmaßnahme künftig von der Steuer absetzen können...


08.September 2014

Innnendämmung mit 15 Jahren Garantie

Wer ein denkmalgeschütztes Haus besitzt, hat sich sicher schon einmal mit dem Thema Wärmedämmung beschäftigt. Als Alternative hat sich die innenseitige...



20.August 2014

Garantie für schimmelfreie Innendämmung Holzfaserdämmung reguliert die Luftfeuchtigkeit im Raum

Rund 40 Prozent der Gebäudesubstanz in Deutschland darf nur von innen gedämmt werden. Die Gründe sind verschieden, sei es der Denkmalschutz, den Mindestabstand zum Nachbargrundstück nicht unzulässig zu unterschreiten oder zur Dämmung seltener genutzter Räume, die innengedämmt sogar schneller die Wohlfühltemperatur erreichen. Zudem kann eine Innendämmung witterungsunabhängig, ohne Einrüstung und lange Vorbereitungszeiten angebracht werden. Der Markt hält eine Fülle an unterschiedlichen Materialien und Systemen bereit. Als herausragend gelten hierbei Holzfaserdämmstoffe, die sich mit ihren Fähigkeiten zu Feuchteregulierung, Schimmelschutz und Schalldämpfung als wahre Multitalente in puncto Raumklimaoptimierung zeigen. Nun garantiert ein Hersteller erstmals sogar 15 Jahre Schimmelfreiheit.


14.August 2014

Das Dream Team im Trockenbau

Die Anforderungen zur Energieeinsparung betreffen die Nutzer Ihres neu gebauten Hauses gleichermaßen, wie die Besitzer bereits  bestehender Gebäudes  nach den aktuell angepassten, gesetzlichen Vorgaben.





17.Juli 2014

„Dahinter steckt Holzfaser!“ – Neue Kampagne trifft es auf den Punkt.

Die Wahl des richtigen Dämmstoffes ist für private Bauherren oft eine knifflige Angelegenheit. Der Verband Holzfaser Dämmstoffe e.V. (VHD) startet daher jetzt erstmals eine Imagekampagne, die gezielt Bauherren und Hausbesitzer über die positiven Eigenschaften von Holzfaserdämmstoffen informiert.

15.Juli 2014

Voll im Trend: Nachhaltige und gesunde Baustoffe

Die letzten Jahre haben es gezeigt: Immer mehr Bauherren achten beim Hausbau auf das Material und im Trend liegen zweifelsohne nachhaltige Baustoffe. Dass beim Hausbau sowohl im Innen- als auch im Außenbereich konventionelle Baumaterialien durch ökologische Baustoffe ersetzt werden können, ist sicher. Ökologisch bedeutet allerdings zugleich, dass Materialien aus der näheren Umgebung verwendet werden, sodass lange Transportwege wegfallen, wodurch eine Reduzierung des Ausstoßes von klimaschädlichem Kohlendioxid erfolgt.

08.Juli 2014

Natürliche Pflegekur für die alte Fassade

Zur perfekten Fassade gehört eine Holzfaserdämmung