Projekte Weltweit
05.September 2011

Projekte Weltweit

Das Y-Foel – PassivHOUSE schmiegt sich wunderbar in die Natur des walisischen Örtchen Machynlleth

John Williamson lebt und arbeitet in Wales als selbstständiger Zimmerer und Architekt. Sein ehrgeiziges Ziel konnte er bereits im Sommer 2008 verwirklichen. Ein nach den strengen deutschen Passivhausstandards erstelltes Holzhaus lässt kaum Wünsche offen und ist das allererste zertifizierte Passiv-House in England. Im so genannten „Y-Foel – House“ sorgen ausgeklügelte Lüftungsanlagen, gepaart mit energiesparender Dämmumhüllung von UNGER-DIFFUTHERM für äußerst niedrigen Energiebedarf. Die großen Fensterflächen zeigen in Richtung Süden und können somit die Sonnenwärme ins Haus leiten. Es gibt bereits mehr als zehn voll zertifizierte Passivhaus-Projekte in Großbritannien, davon auch schon einige in Schottland. Dazu zählen Büros, Ausbildungsszentren, Schulen, Sozialwohnungen und mehrere private Wohnprojekte. Häufig werden diese lichtdurchflutet und luftig durch große Glasflächen gebaut, um Solareinträge durch die Sonne zu gewinnen. Die Lüftungsanlagen versorgen permanent mit frisch gereinigter und gleichmäßig erwärmter Luft im Winter oder bei Bedarf im Sommer auch mit heruntergekühlter Luft. Das Y-Foel Gebäude zeichnet sich durch seine hervorragende Wärmedämmung, bestehend aus einer hinterlüfteten Holzfaserdämmung mit dahinterliegender Zellulose, und einer erstklassigen Anschlussfugengeometrie aus. Der Primärenergiebedarf liegt bei 120 kWh pro m² Wohnfläche und Jahr. Passivhäuser bieten einen hohen Komfort Sommer wie Winter. mit geringem Aufwand wird die Zuluft bei Bedarf erwärmt oder gekühlt. Die Innenseite eines Passivhauses ist gleichmäßig warm, so dass die innere Raumlufttemperatur kaum davon beeinträchtigt wird. Dank ihres niedrigen Energieverbrauchs gehören Passivhäuser zu den echten Alternativen, um künftig steigenden Energiepreisen und Rohstoffverknappung entgegenzuwirken. Das hilft unserer Umwelt und der Natur.


Zurück


08.September 2014

Eine Wärmedämmung von innen mit 15 Jahren Garantie für die Denkmalpflege

Wer ein denkmalgeschütztes Haus besitzt, hat sich sicher schon einmal mit dem Thema Wärmedämmung beschäftigt. Die Schwierigkeit liegt meist bei der recht komplizierten Umsetzung.  Als Alternative hat sich die innenseitige Wärmedämmung etabliert.



20.August 2014

Garantie für schimmelfreie Innendämmung Holzfaserdämmung reguliert die Luftfeuchtigkeit im Raum

Rund 40 Prozent der Gebäudesubstanz in Deutschland darf nur von innen gedämmt werden. Die Gründe sind verschieden, sei es der Denkmalschutz, den Mindestabstand zum Nachbargrundstück nicht unzulässig zu unterschreiten oder zur Dämmung seltener genutzter Räume, die innengedämmt sogar schneller die Wohlfühltemperatur erreichen. Zudem kann eine Innendämmung witterungsunabhängig, ohne Einrüstung und lange Vorbereitungszeiten angebracht werden. Der Markt hält eine Fülle an unterschiedlichen Materialien und Systemen bereit. Als herausragend gelten hierbei Holzfaserdämmstoffe, die sich mit ihren Fähigkeiten zu Feuchteregulierung, Schimmelschutz und Schalldämpfung als wahre Multitalente in puncto Raumklimaoptimierung zeigen. Nun garantiert ein Hersteller erstmals sogar 15 Jahre Schimmelfreiheit.


14.August 2014

Das Dream Team im Trockenbau

Die Anforderungen zur Energieeinsparung betreffen die Nutzer Ihres neu gebauten Hauses gleichermaßen, wie die Besitzer bereits  bestehender Gebäudes  nach den aktuell angepassten, gesetzlichen Vorgaben.





17.Juli 2014

„Dahinter steckt Holzfaser!“ – Neue Kampagne trifft es auf den Punkt.

Die Wahl des richtigen Dämmstoffes ist für private Bauherren oft eine knifflige Angelegenheit. Der Verband Holzfaser Dämmstoffe e.V. (VHD) startet daher jetzt erstmals eine Imagekampagne, die gezielt Bauherren und Hausbesitzer über die positiven Eigenschaften von Holzfaserdämmstoffen informiert.

15.Juli 2014

Voll im Trend: Nachhaltige und gesunde Baustoffe

Die letzten Jahre haben es gezeigt: Immer mehr Bauherren achten beim Hausbau auf das Material und im Trend liegen zweifelsohne nachhaltige Baustoffe. Dass beim Hausbau sowohl im Innen- als auch im Außenbereich konventionelle Baumaterialien durch ökologische Baustoffe ersetzt werden können, ist sicher. Ökologisch bedeutet allerdings zugleich, dass Materialien aus der näheren Umgebung verwendet werden, sodass lange Transportwege wegfallen, wodurch eine Reduzierung des Ausstoßes von klimaschädlichem Kohlendioxid erfolgt.

08.Juli 2014

Natürliche Pflegekur für die alte Fassade

Zur perfekten Fassade gehört eine Holzfaserdämmung