Projekte Weltweit
05.September 2011

Projekte Weltweit

Das Y-Foel – PassivHOUSE schmiegt sich wunderbar in die Natur des walisischen Örtchen Machynlleth

John Williamson lebt und arbeitet in Wales als selbstständiger Zimmerer und Architekt. Sein ehrgeiziges Ziel konnte er bereits im Sommer 2008 verwirklichen. Ein nach den strengen deutschen Passivhausstandards erstelltes Holzhaus lässt kaum Wünsche offen und ist das allererste zertifizierte Passiv-House in England. Im so genannten „Y-Foel – House“ sorgen ausgeklügelte Lüftungsanlagen, gepaart mit energiesparender Dämmumhüllung von UNGER-DIFFUTHERM für äußerst niedrigen Energiebedarf. Die großen Fensterflächen zeigen in Richtung Süden und können somit die Sonnenwärme ins Haus leiten. Es gibt bereits mehr als zehn voll zertifizierte Passivhaus-Projekte in Großbritannien, davon auch schon einige in Schottland. Dazu zählen Büros, Ausbildungsszentren, Schulen, Sozialwohnungen und mehrere private Wohnprojekte. Häufig werden diese lichtdurchflutet und luftig durch große Glasflächen gebaut, um Solareinträge durch die Sonne zu gewinnen. Die Lüftungsanlagen versorgen permanent mit frisch gereinigter und gleichmäßig erwärmter Luft im Winter oder bei Bedarf im Sommer auch mit heruntergekühlter Luft. Das Y-Foel Gebäude zeichnet sich durch seine hervorragende Wärmedämmung, bestehend aus einer hinterlüfteten Holzfaserdämmung mit dahinterliegender Zellulose, und einer erstklassigen Anschlussfugengeometrie aus. Der Primärenergiebedarf liegt bei 120 kWh pro m² Wohnfläche und Jahr. Passivhäuser bieten einen hohen Komfort Sommer wie Winter. mit geringem Aufwand wird die Zuluft bei Bedarf erwärmt oder gekühlt. Die Innenseite eines Passivhauses ist gleichmäßig warm, so dass die innere Raumlufttemperatur kaum davon beeinträchtigt wird. Dank ihres niedrigen Energieverbrauchs gehören Passivhäuser zu den echten Alternativen, um künftig steigenden Energiepreisen und Rohstoffverknappung entgegenzuwirken. Das hilft unserer Umwelt und der Natur.


Zurück

(Kopie 3)

Falls Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich hier mit Ihrer E-Mailadresse abmelden.

UdiNewsletter" />